Donnerstag, 31. Dezember 2015

im Dezember


weniger als üblicherweise in diesem Monat gearbeitet - nur wenige Korrekturen, nur eine Fortbildung, wenig Extras, weil gerade Pause am zweiten Dienstort ist, aber trotzdem in einem großen Erschöpfungsgefühl gelebt
*
wie schon vor einem Jahr: ein dienstliches Nein ausgesprochen, auf das ich - wegen seiner Unmissverständlichkeit - ein bisschen stolz bin:)
*
die derzeitige Anspannung auch dadurch gespürt, dass die Erkältungskäfer sich mit keinem Beinchen in die Schulzeit wagten, mich aber sofort zu Ferienbeginn an den Weihnachtstagen und darüber hinaus flachlegten
*
diesen kleinen Infekt, der bald vergehen wird, nehme ich aber gern, wenn ich an die schweren Erkrankungen hier im nahen und fernen Umfeld denke, von denen ich in diesen Wochen erfahren habe
*
umso mehr wird einem dann wieder bewusst, wie wichtig es ist, die Zeit mit uns selbst und mit nahen Menschen zu nutzen - der Monat hatte viel davon: Freundesbesuche, Treffen auf Konzerten, Verabredungen zum Glühweintrinken, Lebkuchenhausbauen, Spielabende, gemeinsame Lese-, Bau- und Puzzlesessions ...
*
Musiktermine waren es etwas weniger als sonst, der Kalender zeigt - kaum zu glauben - nur fünf Vorspiele und Kinderkonzerte;
auch die Jugend-musiziert-Vorbereitungen, die immer in diese Monate fallen, laufen - wegen leichterer Programme - weniger intensiv und fordernd als sonst, was uns allen gut tut;
emotional bewegend dafür Überlegungen, Gespräche, Entscheidung und Vorspiel wegen des lang überfälligen Klavierlehrerwechsel des Sohnes - der ist nun also in die Wege geleitet und führt hier allseits zu einem weinenden und einem lachenden Auge
*
erste Male:
wegen leerer Batterie mit dem Auto auf dem Supermarktparkplatz hängen geblieben und abschleppen lassen müssen
das allererste minikleine Tochtercello verkauft, mit ziehendem Herzen (jetzt haben wir immer noch eins zu viel, aber das wird nicht mehr so weh tun)
einen Asylarbeitskreis mitgegründet
anonym etwas zu Weihnachten verschenkt

Kommentare:

  1. Alles Gute dir, liebe Frau rebis.
    Gesundheit und viel Schönes in 2016
    wünscht
    die Muschelfinderin.

    AntwortenLöschen
  2. nach diesem bewegten dezember(rückblick) wünsche ich dir ein frohes neues jahr
    und alles gute und gesundheit!

    AntwortenLöschen
  3. Durchwachsen zeigt sich Dein Dezember - oder lasse ich mich von meinen Vorstellungen zu Deinem Text täuschen?

    Gute Besserung wünsche ich ...

    AntwortenLöschen
  4. Durchwachsen zeigt sich Dein Dezember - oder lasse ich mich von meinen Vorstellungen zu Deinem Text täuschen?

    Gute Besserung wünsche ich ...

    (Jetzt klappt das hoffentlich auch nicht-anonym.)

    AntwortenLöschen
  5. Ach, Du warst der Anonymous. Ja, durchwachsen. Aber mit sehr positiven Einsprengseln:)

    AntwortenLöschen