Dienstag, 3. Januar 2012

Mein Morgentext

Wenn du über die Gegensätze hinausgegangen bist, die der Verstand erschafft, dann wirst du wie ein tiefer See. Deine äußere Lebenssituation, und was immer dort passiert, ist wie die Oberfläche des Sees - manchmal ruhig, manchmal windig und rau, entsprechend den Zeiten und Gezeiten. Doch in seiner tiefsten Tiefe bleibt der See ungestört. Du bist der gesamte See, nicht nur seine Oberfläche, und du bist in Verbindung mit deiner eigenen Tiefe, die in völliger Stille verbleibt. Du setzt den Veränderungen keinen Widerstand mehr entgegen, bleibst nicht mehr im Kopf an Situationen hängen. Dein innerer Frieden ist nicht mehr davon abhängig. Du verweilst im Sein - gleichbleibend, zeitlos, unsterblich - und du bist für deine Erfüllung und dein Glück nicht mehr von der äußeren Welt ständig wechselnder Formen abhängig. Du kannst sie genießen, mit ihnen spielen, neue Formen erschaffen, die Schönheit von all dem würdigen. Aber du hast kein Bedürfnis mehr, daran festzuhalten.

(Eckhart Tolle)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen