Freitag, 6. Juli 2012

Echowelt

Es ist ja nicht einfach nur der Körper. Bei mir jedenfalls nicht. So war es schon immer. Mit dem Fahrrad über Berg und Tal, einmal an die Grenzen der physischen Kraft und zurück - das ist Befreiung aus dem Kokon der Bewegungslosigkeit. Der physischen, und - ich ahne es im Moment - der seelischen. Wie gut, dass meine kleine Seele sich auf einen solchen Taktgeber einlässt :)

Und wie so oft waren es die Kinder, die's anstießen, diesmal der Sohn. Sein Mittagswunsch - endlich mal mit dem Fahrrad zur Musikschule fahren. Und da wir in einem arg hügeligen Land wohnen und meine Kräfte nicht weniger eingerostet als mein Fahrrad sind, finde ich auf diesen paar Kilometern ins nächste Städtchen schon mehr als genug von dem, was ich brauche. Mehr als genug Aufwachen aus langem Schlaf, mehr als genug Echo in buntesten Tonarten ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen