Mittwoch, 29. Juli 2015

Sommerferien minus 1


Vormittag:
- sechs ganze Stunden mit meinen Sechsern: was sich in anderen Klassen wie Kaugummi ziehen würde, wird für mich zum vergnüglichen Vormittagsprogramm: sie sind unkompliziert wie immer, und kicherig, und fröhlich, und hilfsbereit, und konzentriert - wir arbeiten uns durch Büchertausch, Organisationskram, Zimmerputz, Auswertung des Sportfestes, "Instruktions"gespräche für Klasse 7 ("Wie präsentiere ich mich vor meinen neuen Lehrern?"), eine Taschenrechnerrallye, eine längere Hofspielphase, und letztlich zwei lange Rätsel um die Mittagszeit, bei denen ich hinten am Regal lehne, zuschaue, mich von der Begeisterung mitbegeistern lasse und die Augen voller Tränen bekomme, weil sie mein Herz doch ganz schön haben Peng machen lassen, diese hier
- kurz vor Ende stehen plötzlich die Elternvertreter in der Tür: mit Blumen und Abschiedstasse und lieben Worte: hach ...

Abend:
- nach dem kindertermingepropften Nachmittag raffe ich mich abends noch zu einer Großaktion auf: die Papierkubikmeter meines Regals durchforsten, komplett, Stapel für Stapel, um alle zu schreddernden Papiere herauszusuchen - steht doch morgen in der Schule ein Großschredder, wo ich mir das stundenlange Blatt-für-Blatt-Einschieben spare, nur einfach einwerfen muss, mit letzter Konzentration also und bei Bachmusik (der würde sich im Grabe umdrehen!) wälze ich die Fluten um - all das Schredderzeugs passt dann kaum in eine Leinentasche (was ich da an Schredderzeit spare!)
- dass parallel dazu die traurige Mail eines Kollegen eintrifft, welche wir mit Beileidsmails und mit Umplanung und Neukoordination des morgigen Verabschiedungsprogramms beantworten - dies verschiebt meine Schlafenszeit wieder auf Nachmitternacht, öffnet allerdings auch die Augen - mal wieder - wie sich solche Pille-Palle-Arbeitsprobleme in das große Ganze einordnen

Und die anderen Momente:
- in der Schule vormittags, da war eigentlich schon genug "anderer Moment" dabei:)
- nachmittags Kinderchauffierstunden: dass wir zwischendurch eine Pizza im Lieblingsimbiss eingeschoben haben, das fanden nicht nur die Kinder besonders
- die Vorfreude, als ich im Blumenladen die Rosen und Sonnenblumen für morgen bestellte
- ... 

Kommentare:

  1. Sei Dir gewiss: nicht nur bei den Fahrradreisen bin ich dabei!
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  2. ... und jetzt sind sie daaaaaaaa! Wie schön. Wünsche dir wunderbare erholsame und erlebnisreiche Ferien.
    Sonja

    AntwortenLöschen