Dienstag, 22. November 2011

Der andere Blick

Die Tochter steht an meinem Schulschreibtisch. Drauf stapeln sich in diesen Tagen Klassenarbeitshefte und -hefter. Die Tochter blättert drin. (Wie Lehrerkinder das häufiger zu tun pflegen :)).
"Zwei plus minus eins", liest sie vor.
Und gleich darauf: "Oh, voll süß!"
Hä, denke ich, was bitte ist an den Mathearbeiten oh-voll-süß???
"Was ist denn da süß?", frage ich sie also.
"Na die Mäuse hier."
Hä, denke ich, Mäuse? Hä?
Und komme dann doch mal aus dem Nachbarraum schauen.
Ein Aufkleber, die Heftbeschriftung. Kleine Mäusefiguren tragen Zahlen in der Gegend herum (2+(-1)). Wirklich süß.

Noch nie im Leben habe ich die Aufkleber auf den Klassenarbeitsheften angeschaut. Noch nie im Leben habe ich dort Mäuse gesehen.
Seit zehn Jahren wandern Mäuse über meinen Schreibtisch, und ich nehme es nicht wahr.
Obwohl ich weiß, welch lange Überlegungen der Sohn zu Beginn jedes Schuljahres investiert, bevor er sich entscheidet, welcher Aufkleber auf welches Heft kommt. Und ich war blind und habe bisher nicht einen müden Blick auf die Aufkleber meiner Schüler geworfen :(

Also: Öfter mal den Blick schweifen lassen, auf Heftaufkleber zum Beispiel. Und überhaupt: in die Weite hinaus, auf die kleinen Dinge am Wegesrand, die so manche Botschaft in sich tragen ...


(Denn dass dieser Mäuseaufkleber auf dem Heft eines besonders cool sich gebenden Jungen klebt, das berührt mich jetzt doch sehr.)

Kommentare:

  1. Gerade bei sich besonders cool gebenden Jungs steckt das Herz so voller....na, wie würden wir es nennen? Jedenfalls nicht "kühl"....
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Sehnsucht?
    Ich glaube, Sehnsucht ...

    AntwortenLöschen