Donnerstag, 31. Mai 2012

leer

"'Wie wir heute Tag für Tag durch unseren Beruf in Anspruch genommen werden, besonders in den technischen Berufen, aber keineswegs bloß in ihnen, das ist das Zerstörende. Es droht, den Menschen in uns auszulöschen, das echte Menschtum unmöglich zu machen ... wenige Menschen sehen mit klaren Augen, wie sie eigentlich leben. Sie leben nicht, sie werden gelebt, durch den ganzen Tag hindurch von irgendwelcher unbekannten Macht, die über ihnen die Peitsche schwingt.' Um nicht gelebt zu werden durch die Ereignisse, braucht es die Widerstandskraft, leer zu werden, um sich die vielen Eindrücke setzen zu lassen. 'Jeder hat sein Kloster in sich selber zu bauen: aus der Freiheit der Einsamkeit.'"

(Pierre Stutz, Zitate von F. Rittelmeyer)

In den Ferien ist es etwas weniger Arbeit, etwas mehr Selbstbestimmtheit in der Zeiteinteilung, etwas mehr Raum, solche Worte zu finden und einzuatmen, solche Gedanken in mir zu bewegen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen