Freitag, 11. Juli 2014

soeben gesungen





... für all die Schockstarre, die Wut, die Ängste, die Verzweiflung, die Tränen, die Trauer ...
... denen ich in diesen Tagen begegnet bin und begegne ...
... in Gedanken bei Euch ...

Kommentare:

  1. Danke, liebe Uta, ich weiss, dass du (auch) mich meinst und ich bin dir sosehr dankbar dafür, dass du mich fein und still (oder eben auch singend) mitträgst und begleitest.
    Ich finde kaum mehr Trost in der Musik. Soviel von allem, was zusammenbricht, ist mit dieser Musik verbunden. Aber ich weiss und ahne, dass der Zusammenbruch nicht das Ende ist, wenigstens nicht das Ende meines Lebens.
    Ich möchte dir schreiben, bald.
    Sei lieb gegrüsst
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl nicht in Schockstarre-oder so- fühle ich mich angesprochen. Danke!

    AntwortenLöschen