Montag, 20. Dezember 2010

So verwirbelt ...

... waren meine letzten Wochen ...

Viel Unblogbares im "echten" Leben, das Schreibruhe und -stimmung entgegenstand, mich taumeln und zuweilen straucheln ließ. Kräftezehrend, sehr.

Der Rest meiner Kapazitäten verbrauchte sich bei Dingen, die nun auch niemand hier lesen will.
Oder soll ich erzählen?
Von 25 Mathe- und dann 100 Physik-  und jetzt schon wieder 20 Mathekorrekturen?
Und davon, wie wir hier in der Schule alle - Lehrer wie Schüler - auf dem Zahnfleisch gehen?
Und nicht mal Zeit haben die Frage zu wälzen, warum das eigentlich immer in der Adventszeit so heftig kommen muss?
(Doch doch, insgeheim hat mich die Frage umgetrieben: solange das Schuljahr jedoch nicht wie früher zu Ostern beginnt oder wir nicht wie andernkontinents in Trimestern arbeiten, und solange die großen Ferien bitteschön im Sommer zu sein haben, solange wird sich der Halbjahreszeugnistermin nicht aus dem Januar wegbewegen, und solange werden Schülerfüller und Rotstifte mit den Adventskerzen um die Wette glühen, leider ... Doch wohl niemand will solche Gedanken im Moment hören ...)

Jedenfalls:
Hier war es still, aus mancherlei Gründen. Doch allmählich merke ich, dass ich mich vermisse. Also: dass ich mein Schreib-Ich vermisse.
Versuche ich es mal wieder: ab und zu hier was zu notieren - übermorgen sind ja Ferien und damit ein bisschen mehr Zeit und Raum. Versuche auch endlich die Kamera wieder auszupacken, welche seit Wochen still und traurig vor sich hinruht  ...

(Und sehr berührt bin ich ob der besorgten Nachfragen - ich danke Euch!)

Kommentare:

  1. Meine Gedanken sind oft bei Dir. Meine guten Wünsche auch.

    Zwischen den Jahren ist für mich diesmal zwischen zwei Schul-Stellvertretungen. Samt Weihnachten auch nicht ohne...

    Ansonsten innen viele, viele Vorgedanken, aussen Stillstand oder Ruhe vor dem Sturm... ich werde per Mail berichten...

    Jetzt wünsch ich Dir und Deiner Familie von Herzen gesegnete, schöne Weihnachtstage. Ein Licht und Frieden im Herzen.

    Herzlichst
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Da lobe ich mir die Bayern. Sicher werden vor Weihnachten viele Arbeiten egschrieben, aber Noten gibt es erst Mitte Februar. Genug Zeit um im Januar noch zu seinen Noten zu kommen.
    Liebe Grüße und schön, hier wieder von Dir zu hören
    Herr M

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maria,
    meine Gedanken wandern auch oft zu Dir. Es klingt nach viel bei Dir ... ich ahne ... Bald kommt Mail (wenn ich's hier schreibe, werde ich es ganz sicher schaffen, das heute dazwischenzuschieben :))

    Lieber Herr M,
    tatsächlich, eine oder zwei Wochen mehr würde schon helfen. Bei uns ist Notenschluss am Ende der zweiten Schulwoche im Januar - in den wenigen Tagen schaffe ich nicht mehr als einen Stapel zu korrigieren, also muss der Rest jetzt geschrieben sein. Letztes Jahr habe ich 120 Arbeiten mit in die Weihnachtsferien mitgenommen, das empfand ich ebenfalls als furchtbar. Da fühlt es sich so - übermorgen will ich fertig sein - doch noch besser an :)

    Liebe Grüße zurück
    Uta

    AntwortenLöschen
  4. In der Realschule bei uns ist das Zwischenzeugnis auch entzerrt. Da gibt es das nämlich für die Klassen 5-8 gar nicht mehr, sondern stattdessen zweimal im Jahr eine Notenbilanz, auf der alle vorhandenen Noten, unterteilt in Schulaufgaben, Stegreifaufgaben und mündlich, verzeichnet sind. Gibt es in dem Fach einfach noch keine, steht eben nix da. Alles ganz unkompliziert.

    Ich freu mich drauf, wieder mehr davon zu lesen, was dich so streift und berührt und auch auf neue Fotos.
    Wünsch dir richtig erholsame Ferien, wo du Zeit hast, aufzutanken, die Seele baumeln zu lassen und zu tun, was dir gut tut und worauf du gerade Lust hast.

    Alles Liebe
    Constanze

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend,
    ich bin eine "stille" treue Leserin.
    Und auch ich habe in den letzten Wochen immer wieder diesen Blog geöffnet, um nachzusehen, ob es was Neues gibt.
    All die Gedanken, die hier veröffentlicht werden, sind so schön, dass ich sie nicht missen möchte. Manchmal kann man schmunzeln und manchmal nur nicken und mitfühlen, weil es einem genauso geht.
    Ich habe zum Glück "nur" 23 Faust Mappen und ebenso viele Klassenarbeiten in die Weihnachtswoche mitgenommen. Mal sehen, wann sich eine freie Minute ergibt.
    Ich wünsche allen wunderschöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2011 und dazwischen ein paar ruhige, erholsame Stunden nur für euch selbst und eure Lieben.

    AntwortenLöschen