Montag, 7. September 2009

Fragen zum Morgen

Wenn morgens beim Anziehen nichts aber auch gar nichts voran geht, weil die Tochter einen Pullover nach dem anderen auf den Boden pfeffert, sich ihre Augen zunehmend mit Tränen füllen und sie in sich steigernder Wut und Lautstärke ausruft „Dutt an Pult lauf“, dann …

… bewegt mich erstens die Frage, was das Kind denn nun meint. Nach eingehender Betrachtung der weggepfefferten Kleidungsstücke und des schließlich akzeptierten Teils komme ich zu dem Schluss, dass ihr auf den Pullovern Bildchen fehlen („nicht ein Bild drauf“ – lautet die korrekte Übersetzung ihrer Worte also, aha!);

… bewegt mich zweitens die Frage, ob ich dem Kind denn bei der Kleiderwahl immer und unbedingt das letzte Wort lassen muss, ob das vom erzieherischen Gesichtspunkt gesehen her sinnvoll ist, und ob ich das in Anbetracht des bevorstehenden Herbstes und Winters überhaupt verantworten mag (man denke nur an ihre Sommerrockvorliebe!);

… bewegt mich drittens und vor allen Dingen die Frage, ob denn jetzt hier auch Hello Kitty, Prinzessin Lillifee und Mickey Mouse auf Pullovern, Taschen und Socken Einzug halten müssen, um diese morgendlichen Kreischszenen zu vermeiden. Bisher haben wir unsere Kinderzimmer weitgehend Idol-frei halten können – und jetzt???
(Ok, ok, es gibt Stofffarben, wir könnten Pullover selbst bemalen etc. etc. Ich befürchte nur, dass ihr mit dieser Art Bildchen nicht lange gedient sein wird. Wenn ich so mitbekomme, welch profunde Kenntnisse über diese „Helden“ des Kinderzimmers sie schon jetzt aus dem Kindergarten mit nach Hause bringt …)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen