Donnerstag, 28. Oktober 2010

Sekundengeschenk

Morgenhektik, längst ist Schulabfahrtszeit, ich helfe der Tochter beim Anziehen, treibe den Sohn an, dieser hat wie so oft so manches oben vergessen, flitzt die Treppen hoch und runter, mehrfach, wir haben's nur noch eilig --- und ruft mir beim Treppensprint zu:
"Mama, willst Du ein Geschenk?"
"Nein, ich will jetzt gar kein Geschenk, wir haben keine Zeit mehr."
"Ein Geschenk, was keinen Cent kostet und die ganze Seele erfreut?"
"Nein, ich will überhaupt nichts ..."
In diesem Moment bekomme ich es schon: einen Kuss auf den Mund.
Oh!
"Siehst Du ...", strahlt er mich an.
Oh doch, ja, dieses Geschenk nehme ich gern, und es stimmt, das mit der ganzen Seele.
Doch das sage ich nur noch zu mir selbst. Der Sohn kann die Antwort nicht mehr hören, sitzt schon im Auto ...

Kommentare:

  1. Oh, wie schön! Und welche Aussage!
    Berührt mich.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, mir geht das nach. Dass ihm inmitten all der Hektik das Wesentliche so präsent ist ...
    Wir hatten einen sehr guten Tag zusammen.

    AntwortenLöschen