Mittwoch, 28. September 2011

Nachtunschlüssigkeit

Manche Dinge versteht man ja erst im Nachhinein. Zum Beispiel, warum ich gestern so früh schlafengehen durfte. Der Tag heute hätte für mehrere Nervenzusammenbrüche gereicht. Wenn ich eben nicht so gut ausgeruht gewesen wäre ... Darum habe ich ihn doch irgendwie heil hinter mich gebracht. Selbst den krönenden Abschluss: Elternabend bis soeben. Na, nicht ganz so lange. Die letzte Stunde verbrachte ich auf dem Gehweg stehend mit ein paar Mitmüttern, zum Verhecheln und Veratmen des Ganzen. Es ging nicht ohne.
Und nun weiß ich nicht - soll ich oder soll ich nicht? Meine vier Stunden für morgen vorbereiten, meine ich. Oder soll ich sie dem Zufall, meinem didaktischen Instinkt und dem Lehrbuch überlassen?
Ich weiß noch nicht. Jetzt kocht erst mal mein Teewasser ...

Kommentare:

  1. Elternabend veratmen, verhecheln. War es eine schwierige Geburt?
    Scheint so, vielleicht sogar Sieben-Acht-Elflinge?
    Naja, der Kuchen wird nicht so heiß gebacken wie er gegessen wird- oder so ähnlich...
    Warum nicht noch ein wenig arbeiten in einer so schönen, angehechelten Nacht...
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Nein, es waren 4linge - mein Sohn, ich als Mutter. Und ... naja ... es ist noch nicht so ganz klar, was auf diesem Elternabend geboren wurde, außer eine Menge Fragen und Unklarheiten ...
    Aber nix Schlimmes. War und bin nur soooo müde. Habe jetzt doch noch gearbeitet, ganz fleißig alles für morgen ...
    Gute-Nacht-Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen