Samstag, 26. Juni 2010

Ganz ungewohnt

Ein Wochenende liegt vor mir - voller ..., nein: eben nicht voller Dinge.

Keine Korrekturen, nix Großes für die Schule zu tun, keine Noten machen, keinen Vortrag vorbereiten. (Ein paar Musterlösungen und die drei Stündchen für Montag - ok, das zählt nicht.)

Keine Termine - nicht im Haus, nicht außer Haus. Kein Kindergeburtstag, keine Freundeverabredung.

Die Erdbeeren sind abgeerntet, die Kirschen wachsen dieses Jahr nicht, das Unkraut hält sich in Grenzen (weil wir die "Grenzen" immer weiter hinausschieben ;-)), Maulbeerbaum und Rosen werfen ganz wunderbaren Schatten auf unsere Liegestühle.

Vielleicht ein bisschen Stadtbücherei, vielleicht ein bisschen Schwimmbad. Aber nur vielleicht.

Keine dringliche Aufgabe, nirgends.

Mal schauen, ob ich das noch kann, so ein Wochenende?

(Und falls nicht, kann ich immerhin beruhigt sein: Der Terminkalender wedelt ab nächste Woche wieder mit Dringlichstem - nur, falls mir was fehlen sollte ;-))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen