Dienstag, 19. Juli 2011

Die Cellotochter

Die Tochter kommt vom Unterricht:
"Der Herr R. hat mir ein Befohlium mitgegeben."
"Ein was?"
"Ein Be-foh-lium. Aber das ist schon fast alle. Nächstes Mal gibt er mir dann ein neues Stück."
"Ach so, ich verstehe. Aber Tochter, das heißt nicht 'Befohlium", das heißt 'Empfohlium'."
"Hä?"
"'Emp-foh-lium."
"???"
"Na, er hat Dir sicher nur empfohlen, nicht befohlen, das draufzumachen ..."
Mit diesem Sprachspiel überfordere ich die Tochter wohl leicht. Aber ein paar Tage später kann sie das Wort Kolophonium perfekt aussprechen.

***

Eine Tonleiter soll geübt werden, auswendig. Sie versteht, dass da eine Struktur innewohnt, und greift - deswegen? - ganz systematisch einen Finger nach dem anderen: 0-1-2-3-4.
"1-3-4", rufe ich vom Bügelbrett aus, "nicht 1-2-3-4".
"Waaaas?"
"Ja, 1-3-4. Ohne die 2."
(empört) "1-3-4??? So zählt doch kein Mensch!" :)
(Tochter, ich kann doch auch nichts dafür. So ist das nunmal in der abendländischen Dur-Moll-Tonalität.)

***

"Mama, der Herr R. wackelt immer so beim Spielen." Und fuchtelt wild mit der linken Hand vor meinem Gesicht herum.
"Waaaas? Der wackelt? Beim Spielen?"
"Ja, beim Spielen. Die ganze Zeit."
"Echt? Macht der das mit Absicht oder aus Versehen?"
"Aus Versehen, glaub ich."
"Und wie sieht das aus?"
Sie versucht sich dran, aber statt der linken Hand zittert sie immerfort mit dem Bogen auf den Saiten herum, stellt fest, dass das gar nicht geht - nur mit links wackeln.
Gerade ist sie zum Cellounterricht los. Mit dem Auftrag von mir, der Sache doch mal nachzugehen. Also zu fragen, ob er nun mit Absicht oder aus Versehen wackelt, der Cellolehrer. Und was das denn soll.
Bin gespannt, mit welcher Antwort sie zurückkommt. Ganz sicher kann der Herr R. das mit dem Vibrato besser erklären als ich. Ich hab's gar nicht erst versucht. Soll sie sich die Cellowelt ruhig selbst erobern. Und mir das Vergnügen lassen, sie beim Entdecken zu beobachten ...

Kommentare:

  1. wer von dem Sprachspiel auch überfordert ist, lese:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kolophonium

    AntwortenLöschen
  2. frau siebensachen19. Juli 2011 um 17:59

    wunderbar!

    schreibt die ehemalige celloschülerin
    mit sommerlichem gruß

    AntwortenLöschen
  3. @Benni:
    Gib's zu - Du hast nur nachgeschaut, weil Du als alter Lateiner auch dachtest, das würde mit zwei l geschrieben. Deswegen jedenfalls war ich heute Mittag bei wikidingens.

    @frau siebensachen:
    Bei Cello denke ich immer auch an Dich, klar :)
    Und: Unglaublich, dass Du schon wieder für die Schwiegerelterninsel packst. War das nicht erst letzte Woche, Deine Urlaubsfotos? Ich sehe noch meinen neidvollen Blick darauf ...

    AntwortenLöschen