Montag, 17. August 2009

Muttertag

Die große Ferien-Kinderzimmer-Aufräumaktion fördert so manches zutage, was schon verloren geglaubt war. So auch ein liebevoll mit Herzen verziertes Brieflein: „Mama, ich hatte das am Muttertag nicht mehr gefunden …“ Allein schon das berührt mich unglaublich, wie er da zu mir geschlichen kommt, in einer Mischung aus Entschuldigung und gespannter Vorfreude, was ich nun gleich sagen werde.
Also öffne ich das Brieflein und finde …


Oh, mein lieber Sohn – ich werde gerade ganz klein ... und kann mir eine Träne nicht verkneifen. Ja, heute ist wirklich „die Freud zu mir rann“ geschickt worden, durch Dich! Mit meinen Muskeln kann ich gar nicht anders als - nein: nicht rennen - Dich ganz fest zu umarmen. (Dir wird es fast ein bisschen zu viel, glaube ich.) … Solch ein Muttertag!

1 Kommentar:

  1. Liebe Uta,

    das ist wirklich was ganz besonderes, so voller Liebe und von ganzem Herzen, wirklich wundervoll!!
    Bei uns ist es noch nichts geschriebenes, aber auch manch selbstgemaltes Bild hat mir die ein oder andere Träne entlockt. Diese reine, wahre Liebe eines Kindes ist einfach Herzergreifend.

    Ich möchte dir übrigens noch nachträglich ganz herzlich zum Hochzeitstag gratulieren, habe es an eurem Tag total verschlafen. Ich wünsche euch alles Gute für das neue Jahr!

    Liebe Grüße
    Rina

    AntwortenLöschen