Sonntag, 1. August 2010

Sommermorgen

Im Zelt übernachtet.
Geweckt von turtelnden Vögeln, die schon die ganze Nacht an ihrem Nest (was sonst?) in unserem Bambushain herumgezupft hatten.
Goldenes Licht zur Begrüßung - vom Orange des Zeltes, leider nur, denn draußen ist der Himmel schon blau-weiß. Und in der Laterne brennt noch die Kerze vom Abend.
Kühle Luft, feuchtes Gras, Morgenfrische, und ich barfuß mitten drin.
Mit einem Kaffee in der Hand - Luxuszelten: das Haus mit der Kaffemaschine steht ja gleich nebendran.
Beruhigend, so ganz allein im erwachenden Morgengarten zu sitzen, Vögeln und taunassen Blüten und Himmelsveränderungen zuschauen.
Ein bisschen lesen, ein bisschen schreiben, und still schauen. Wohl-Sein.
Erste Geräusche aus dem Zelt. Rascheln und Reißverschlüsse, ein Kopf kommt heraus, und ein zweiter. Der erste Geschwisterstreit um den besten, warmen Kuschelplatz - die ruhige Innigkeit vorbei.
Aber wir lassen das Zelt ja noch stehen ...

Kommentare:

  1. Liebe Uta,

    das hört sich wirklich nach einem schönen Morgen-Beginn an. Ich habe es immer geliebt, wenn ich beim Zelten ganz früh durch die Vögel-Gesänge geweckt wurde und durch den Morgentau laufen durfte. Ich glaube so langsam müssen wir uns auch ein großes Zelt anschaffen....

    Liebe Grüße
    Rina

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es war ein wunderbarer Morgen.
    Leider hat uns in der nächsten Nacht ein Gewitter vertrieben.
    Aber die Ferien dauern ja noch ein Weilchen ...
    Wir haben übrigens nur kleine Zelte: zwei Drei-Personen-Zelte.
    Im Urlaub waren wir damit aber noch nicht, werden wir wohl auch so bald nicht. Obwohl ich es mir gut vorstellen könnte ...
    Wie geht es Dir?
    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  3. Oh danke, mir geht es gut :-) Luca hat heute seinen Schwimmkurs schon viel gelassener genommen, so das ich hoffe das sein Trauma doch nicht so schlimm ist. Wir waren vor unserer Eltern-Zeit jedes Jahr für ein paar Tage zelten und haben es wirklich genossen. Mit Kindern haben wir es uns aber noch nicht getraut, ich denke dafür muss Lina noch ein wenig älter und vernünftiger werden ;-)
    Wie geht es dir denn, nun nach ein paar Tagen Frei-Zeit?


    Liebe Grüße
    Rina
    P.S: (hast du meine letzte Mail bekommen, ich hatte irgendwie Probleme mit meinem Postausgang?)

    AntwortenLöschen