Montag, 8. Februar 2010

Rätselhaft

Hätte er nicht neben mir gesessen, eben beim Elterninformationsgespräch in der Grundschule (das gibt's statt einem Halbjahreszeugnis), hätte ich gefragt: "Sind Sie sicher, dass wir von dem gleichen Kind reden???"

Aber besser so, als anders herum, oder?

(Bloß meine Freude will so überhaupt nicht zur Entfaltung kommen, weil sich die Frage in den Vordergrund drängt, warum wohl zu Hause vieles so kompliziert ist mit ihm und ob ich nicht mal bei dieser Lehrerin in die Lehre gehen sollte ...)

Kommentare:

  1. oooh, das geht mir ähnlich - mit IHR.
    woanders ist sie freundlich, ruhig, geduldig, eher zurückhaltend -
    zuhause tobt das wahre leben mit gebrüll, trotz und aggressionen.
    tssssss
    ich tröste mich mit dem gedanken, daß sie sich zuhause wohl so sicher fühlt, daß sie sich gehen lassen kann. und immerhin zeigen solche berichte, daß sie sich benehmen KANN.
    (maaaanchmal gehts ja auch zuhause, für eine kurze zeit)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich finde das gar nicht rätselhaft - immerhin ist zu Hause der sichere Hafen. Mit Eltern von denen er sicher ist, dass er geliebt wird.
    Da kann man auch mal "die Sau raushängen lassen" - und wird trotzdem weitergeliebt.

    Die Lehrerin ist eben "nur" die Lehrerin - im Grunde eine fremde Person, von der er "abhängig" ist. Da ist man vorsichtiger als zu Hause.

    Ich finde das auch schön so - zeigt es doch, dass sich unsere Kinder zu Hause sicher fühlen (oder fühlten - meiner is inzwischen erwachsen).

    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen