Freitag, 16. Oktober 2009

Der heutige Morgen ...

... ist ein guter Morgen. Getragen von Vertrauen.
Als ich erwachte, waren mir meine Träume noch präsent - jetzt sind sie verschwunden, aber ich weiß noch, dass es gute Träume waren.
Als ich erwachte, blieb ich noch ein wenig länger liegen, heute. So dass ich die 6-Uhr-Glocken noch im Bett liegend hörte.
Als ich mich vorhin von den Kindern verabschiedete, tat ich dies eine Spur bewusster als sonst. So wie ich den ganzen Morgen lang eine Spur mehr gelächelt hatte, eine Winzigkeit länger hingeschaut hatte auf all die kleinen Dinge, die einem das Herz erfreuen können.

Hier ist alles normal, gut, still, wir arbeiten ohne Worte (also: ohne Worte darüber), und ich habe, wie jeden Freitag, morgens noch eine Stunde frei.
Die Angst ist weg, das Vertrauen wiedergekehrt.

Warum nur war ich gestern so geschockt, warum hat es mich so gerüttelt? Wohl, weil es unerwartet und geballt kam, weil so viel auf einmal geschehen war. Weil Schülernamen gefallen sind, von denen man das NIE NIE gedacht hätte. Weil wir einfach nichts über die uns Anvertrauten wissen - nichts wissen können? Weil deren Verzweiflung so aus dem Stillen, Unsichtbaren herausbricht.

Mir werden noch ein paar "Ich will"s bewusst. Wichtigere als die, die mir gestern zuerst kamen:
Ich will meinen Blick auf die Schüler nicht von Misstrauen vergiften lassen.
Ich will nicht ständig die Frage spüren: vielleicht der, oder vielleicht die?
Ich will weiterhin das Gute sehen in ihnen, und nur das. Und dabei eine Spur wacher sein, für die kleinen Signale. Selbst eine Spur deutlicher meine Signale aussenden, das Angebot einer helfenden Hand, eines offenen Ohrs etwa.
Ich will mich nicht lähmen lassen bei allem, was ich tue. Nein, das werde ich nicht ...

Kommentare:

  1. liebe uta,
    ich habe dir heute vormittag einen kommentar geschrieben, ist er angekommen? es wäre einfach wichtig zu wissen, damit ich dem computerfachmann, der nächste woche nochmals kommt, gegebenenfalls informieren könnte.
    liebe grüße und einen schönen abend
    heike

    AntwortenLöschen
  2. Nein, leider nicht. Ich habe alles veröffentlicht, noch im Laufe des Vormittags, was ankam. Menno ...
    Liebe Grüße
    Uta (die den heutigen Tag erstmal ganz ruhig ausklingen lassen und verarbeiten muss)

    AntwortenLöschen