Freitag, 2. Oktober 2009

Koalitionsbildung

Nein, nicht schwarz-gelb. Eben bei uns im Treppenhaus.

Der Sohn soll aufräumen, bevor er gleich in die Schule zur "Mathenacht" verschwindet. Taube Ohren seinerseits, eine leicht gereizt werdende Stimme meinerseits - bis er irgendwas durchs Treppenhaus pfeffert.

Da höre ich die Tochter zu ihm tapsen und sich ganz sanft mit ihm solidarisieren: "Gell, Mama ist doof, gell?!"

Hach, ich liebe es, wenn meine Kinder zueinander halten, wenn sie füreinander einstehen, wenn das eine das andere umarmt, beschützt, verteidigt, mit Worten liebkost, umsorgt. Wenn sie ihm, als er auswärts übernachtet, beim Frühstück eine Laugenbrezel beiseite legt ("für morgen"). Wenn er ihr geduldig die "echten" Spielregeln erklärt und doch hinterher seufzend ("Ach, du bist eben noch zu klein.") nach ihren Regeln mitspielt. Wenn er ihr stundenlang vorliest und vorsingt. Wenn sie ihm wortlos die vergessene Brotdose in den Ranzen packt, damit er nicht ohne Frühstück in die Schule geht.
Hach, ich bin gerade ganz gerührt.

Auch wenn sich die Koalition in diesem Fall gegen mich richtet. Und auch, wenn wir über den inflationären Gebrauch des Wörtchens doof bei Gelegenheit werden sprechen müssen.

Kommentare:

  1. Hallo Uta,

    schön, das du bei mir vorbei eschaut hast! Grad heute war ich(über Gabriela) bei dir und habe deinen wnderbaren Bericht über deinen Arbeitsalltag gelesen. So etwas kenn ich auch, nicht in der Schule, sondern im Kindergarten.

    Ja, bei uns hat sich ein Wunder eingeschlichen! Nach 2 Fehlgeburten und der stillen Geburt unserer Tochter haben wir nicht mehr damit gerechnet noch einmal ein Kind bekommen zu können. Naja, und ansich haben wir uns auch nicht mehr getraut es zu wagen... und dann kam dieses Einschleicherchen ;o)

    Die Übelkeit hält sich ansich in Grenzen. Nur eben zu bestimmten Zeiten wird es schlimmer. Schade, denn ich koche sehr gern und genieße die gemeinsamen Mahlzeiten mit meinen Männern immer sehr. Zur Zeit bin ich froh, wenn der Tisch wieder abgedeckt ist und nichts mehr nach Essen duftet!
    Aber nun gut, es kann ja nur noch besser werden ;o)

    Einen schönen abend für dich,
    lieben Gruß,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Herzlich willkommen, liebe Kerstin!

    Schön, Euer Wunder-Wunder!
    Und dass es in Kindergärten ähnlich zugeht, kann ich tagtäglich in dem meiner Tochter beobachten ;-)) Da hilft uns wirklich nur, Humor zu bewahren ...

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen