Samstag, 10. Juli 2010

Lagebericht - 38 Grad

Seite für Seite korrigier ich mich den Ferien entgegen. Ob Garten oder Dachstübchen ist schon egal, heute ist's überall unerträglich.
Und die Schüler werden noch nachliefern, nächste Woche. (Wie machen die das, bei den Temperaturen???)

Und am nächsten Wochenende 140 Zeugnisnoten fertigmachen. Plus Verhalten plus Mitarbeit. Macht 420 Zahlenentscheidungen. Bäh.

Nach den Konferenzen gibt's sicher DEN Wetterumschwung. Ferienbeginn im Nieselregen. Der dann mit mehr oder weniger kühlen Temperaturen bis mindestens in die vorletzte Ferienwoche anhält. Wär ja nicht zum ersten Mal ...

Ach, könnten wir nicht einfach jetzt Schluss machen mit dem Schuljahr?
Die letzten Arbeiten fallen aus, Noten auch. Statt dessen unterhalte ich mich mit jedem Schüler ganz lange und ganz intensiv über ihn, wie ich ihn sehe, was ich an ihm wertschätze, woran er nächstes Jahr arbeiten sollte ... das alles bei nem Eis.
Zeit dafür wäre - wir haben ja noch zweieinhalb Wochen. Hätte ich ne halbe Stunde pro Schüler - wie viel das wäre.
Und wenn das jeder Lehrer machen würde - zehn mal ne halbe Stunde Einzelzuwendung: so viel bekommen manche Kinder in einem ganzen Jahr nicht von uns!

(Ok, ok, Hitzedeliriumsträume oder sowas. Ich korrigier mal weiter ...)

Kommentare:

  1. Bei so vielen Schüler jedesmal ein Eis - dann gäbe es in Bälde Berichte vom Inneren eines Fitnessstudios. Palette auf Wasser erweitern!
    C.

    AntwortenLöschen
  2. Ach so, ja, tatsächlich - ICH sollte nicht jedesmal eines mitessen ;-)) Soweit hatte ich gar nicht gedacht. Eher daran, den schwitzenden Schülerlein eines auszugeben. Die bekämen pro Jahr und Lehrer also eines - das ginge noch gerade ohne Fitnessstudio ...

    AntwortenLöschen
  3. Wie jetzt ? Gibt es bei euch Verhaltens-und Mitarbeitsnoten?
    Einzeln auf dem Zeugnis stehen`?

    Gruß orangata, die schon Ferien hat

    AntwortenLöschen
  4. ...schon alleine die Gedanken daran, jeden Schüler näher kennen lernen zu wollen, über seine Stärken und Schwächen zu reden finde ich einfach ...... einfach wunderbar(das ist glaube ich das passendste Wort dafür). Wenn das nur in der Realität durchzuführen wäre - auch ohne Eis ein Traum. Genau das würde ich mir im Moment für den Krümel wünschen - aber Realität ist leider anders.
    Liebe Grüße
    C.

    AntwortenLöschen
  5. @orangata:
    Ja, das gibt es auf dem Endjahreszeugnis bis einschließlich Klasse 12.
    War das in Berlin nicht so??? (Erschrecke selbst über meine Erinnerungslücken - hab ja in Berlin mein Ref gemacht!)

    @Krümel und Motte:
    Es ist nicht ganz undurchführbar: Wie viele andere Kollegen an meiner Schule versuche ich wenigstens kurz vor den Zeugnissen, also zweimal im Jahr, ein oder zwei Doppelstunden lang die Klasse mit Schriftlichem zu beschäftigen und mich in der Zeit mit jedem Schüler vor der Tür einzeln zu unterhalten - die Noten und meine Drumherum-Eindrücke zu schildern, zu fragen, in die Augen zu blicken .... Und ich spüre, wie mir selbst das guttut, und den Schülern vor allem (und teilweise melden auch Eltern zurück, wie beschwingt ihr Kind von diesem Gespräch kam - trotz der Note!) Ich wünschte nur - und je länger ich in dem Beruf bin, umso dringlicher - das genauso tun zu dürfen ohne Noten ... ach ...

    AntwortenLöschen
  6. Bei uns gibt es keine Kopfnoten mehr, ein Glück, ich find die scheußlich.
    In Berlin glaube ich auch nicht.
    Eine Forderung von '89 war ja auch- keine Kopfnoten mehr.
    Gruß orangata

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, genauso würde ich mir das mit den Noten für meinen Junior auch wünschen.

    AntwortenLöschen