Mittwoch, 11. November 2009

Zaubertricks

Wir haben eine gar wundersame Maschine im Hause. Die wäscht unsere Wäsche blütenweiß oder blütenrot oder blütenblau oder so, sauber jedenfalls. Nur auf Pullovern, vorzugsweise auf deren oberer Vorderseite und an den Ärmelbündchen lässt sie vereinzelte Stellen aus. Sehr scharf umrissene Stellen. Erkennt man daran, dass dort nämlich noch Butter und Marmelade von vor der Wäsche zu sehen sind. Man holt also morgens einen frischgewaschenen Pullover aus dem Schrank und stellt kurz darauf verblüfft fest, dass einzelne Stellen offenbar gezielt von der Wäsche ausgenommen worden sind. Das grenzt an Zauberei, sage ich Euch!
Endgültig überzeugt von den Zauberfähigkeiten unserer Waschmaschine aber werdet Ihr sein, wenn ich noch ergänze, dass dieser unerklärliche Vorgang nur, aber wirklich ausschließlich mit den Pullovern unseres Sohnes geschieht. Wäsche erkennen und Personen zuordnen beherrscht die Maschine also auch noch.
Zauberei, Zauberei!

Und was habt Ihr so für Zaubermaschinen zu Hause?



Wir haben viel gelacht heute morgen, als wir uns über unsere Zauber-Waschmaschine ausgetauscht haben. Vielleicht sollte ich öfter mal, wenn ich am Sohn herumerziehen möchte, wenn mich zum Beispiel stört, dass sein Pullover morgens nach dem Frühstück schon voller deutlich sichtbarer Flecken ist und ich ihn deswegen vor der Schule nochmals umziehen schicke (findet Ihr das eigentlich pingelig???), vielleicht also sollte ich öfter bei meinen Erziehungsbemühungen die Sache mit Humor und Witz angehen. Könnte sein, dass es dann besser bei ihm ankommt. Heute jedenfalls ging er sich ganz freiwillig umziehen, im Unterschied zu sonst.


Ganz kleinlaut frage ich jetzt hier mal:
Wie aber schaffe ich es, die Sache wirklich immer mit Humor zu nehmen? Es beschränkt sich ja nicht auf Kleckern beim Essen, wir haben ja viele solche Baustellen, etliche schon seit langer langer Zeit, kommen miteinander irgendwie nicht weiter, und ich kann eine gewisse Gereiztheit bei manchen Themen einfach nicht mehr verbergen. Dabei weiß ich doch, würde ich es lockerer und mit mehr Humor nehmen, ich vermutlich viel mehr erreichen könnte. Lachen als Zaubertrick, sozusagen.

Also: Her mit den Rezepten – wie bleibe ich locker und humorvoll in Situationen, in denen mich mein Kind schier an die Decke bringt???
Lachrezepte, Selbstberuhigungsrezepte, Erziehungsrezepte – alles ist willkommen.

So lustig diese Waschmaschinenspinnerei heute morgen vielleicht war – manchmal zweifle ich an meinen Fähigkeiten als Mutter. Ganz ernst gemeint.

Kommentare:

  1. liebe uta,

    unsere zaubermaschine ist auch die waschmaschine,- unsere frißt socken, aber in rauhen mengen und sie will meist von jedem sockenpaar nur eine socke genießen, sprich, sie entzweit mir meine paare, diese fiese.

    fleckigen,streitenden, bockigen ...kindern setzte ich meine "hymnen" entgegen. nicht lachen, ich kann mir innerlich lieder anhören und dann bewahre ich ruhe, werde energetisch...je nach dem, was ich abspielen lasse.
    witz und humor gehören für mich unbedingt mit dazu, das löst vieles auf, ganz unkompliziert.
    ich glaube jede mutter stellt von zeit zu zeit ihre fähigkeiten in frage.

    liebe grüße heike

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Heike,

    stimmt, jetzt wo du´s sagst: das kann unsere Waschmaschine ja auch noch. Aber bei uns arbeitet sie dabei zusammen mit lauter unsichtbaren Wichteln, die die Socken Jahre später unbemerkt in Sofaritzen, unterm Schrank, hinter Schubladen und im Sandkasten verstecken ;-))
    Gleichfarbige Socken sind doch sowieso langweilig ...

    Wieso sollte ich denn über innere Hymnen lachen?? Ist eine Idee, statt sich ein beruhigendes Mantra vorzusprechen innerlich zu singen.

    Das für mich zuweilen Erschreckende ist, wie gut ich die "Grundregeln" des Ruhigbleibens ja kenne und in der Schule beherrsche, da muss schon wirklich was zusammenkommen, dass ich aus der Haut fahre. Passiert mir vielleicht zwei-drei Mal im Schuljahr, und dann ist es nach Sekunden wieder vorbei.
    Und zu Hause, bei den eigenen Kindern, geht das so nicht ... Komme mir dann immer vor wie eine Theoretikerin.

    Liebe Grüße in diesen Tag, der bei mir hier gleich richtig durchstarten wird
    Uta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Uta,

    oh die bockenden Kinder, ich habe zweiu der Sorte, die beinahe täglich kreischen, heulen, ihr Gesicht zur Bommel flechten... Ich habe kein Konzept. Ich mach da sofort mit. Aber beim Großen (8 Jahre) versuche ich gerade mit einer besonderen Schiene dagegen anzugehen: Nämlich, dass Bocken seine Wertvolle Energie verschwendet. Die buddhistischen Mönche würden das auch so sehen. Nicht aufregen, Energie bei sich lassen und für andere Dinge nutzen: z.B. Knietief im Lego zu waten. Ich meine, da blitzte ein interessierter Funke im auge auf. Das werde ich mal beobachten. Gruß, Judith / Skiopode

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Judith,
    danke für diese Anregung. Darüber könnte mein Sohn wohl auch schmunzeln. Auch wenn ich ein anderes Beispiel nennen muss: für "knietief" hat er entweder zu wenig Lego oder die Bodenfläche seines Zimmers ist zu groß ;-))
    Uta

    AntwortenLöschen
  5. Ein Rezept habe ich auch nicht und wenn ich in dem Muttiblogs so lese, denke ich, ich habe (in vielen Dingen, aber nicht in allen)einfach Kinder gehabt und habe sie noch.
    Aber ich weiss, es sind die schönsten Momente für mich, wenn wir zusammen lachen und rumblödeln könnnen. Das gibt mir ein konkretes Gefühl von Liebe füreinander, gelebte Liebe füreinander,sehr schön ist das. Wenn man sich das vor Augen führt, fällt es vielleicht leicher, etwas mit Humor zu nehmen, es fühlt sich einfach besser an. Aber ich weiss schon, es gibt einfach Kinder, die zehren einfach mehr an den Nerven als andere.
    Liebe Grüsse,Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Uta,

    nun ist es zwar schon etwas her, aber seit ich dieses Post gelesen habe, kreist mir die Antwort schon im geist, nur die Zeit um sie hier einzubringen war nicht da :-)

    Wir haben hier auch so eine Zauebrmaschine, sie macht aber nicht nur wieder Flecken in die Sachen, nein sie schneidet auch Löcher hinein, ganz winzig kleine und die sieht man erst wenn man mit den Knien auf den Boden fällt. Dann nämlich reißen diese, von der Maschine vorgeschnittenen Löcher nämlich auf, ohne die Maschine wäre dies nie und nimmer passiert :-) Wir haben hier übrigens auch einen "Herrn Weiß ich nicht" leben. Dieser stellt allerhand Blödsinn an, läßt sich aber nie dabei erwischen, erst wenn ich dann so Dinge wie angemalte Schranktüren oder vollgeklebte Tischbeine entdecke, können sich die Kinder an "Herrn Weiß ich nicht" erinnern.
    Leider fehlt mir auch viel zu oft die humorvolle Sichtweise, bin ich zu streng mit ihnen, mit mir. Aber ich glaube das liegt auch ein Stück weit an der eigenen Erziehung und bei uns wurde auch nicht viel herumgealbert oder geblödelt. Ich finde es wirklich herzerfrischend dies mit den Kindern zu tun und genieße es auch, aber leider kommt bei mir dann doch zu oft die mahnende Seite durch. Danke das du mich daran erinnert hast, das ich es doch öfter wieder mit Humor nehmen sollte!! Um manchmal nicht komplett asuzuflippen atme ich mich frei, was meistens ganz gut klappt, oder ich fang an zu singen, das beruhigt mich auch sehr schnell.
    Und ja - auch ich finde mich manchmal komplett unfähig - nicht nur als Mutter! In diesem Boot sitzen wir wohl alle mal von Zeit zu Zeit..

    Ganz liebe Grüße
    Rina

    AntwortenLöschen
  7. Ah, Rina, den kenn ich!!! Der heißt bei uns der Herr Niemand! Wahrscheinlich süddeutsch dialektal abgewandelt ;-))

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Rina, mir ist noch was eingefallen, wegen der Lächer in den Hosen. Das war auch einige Zeit mein Ausflipp-Thema, auch wenn ich selten neue Hosen kaufe, die meisten vom Flohmarkt sind, hat mich dieser hohe Verschleiß geärgert, weil niemals etwas Ordentliches im Schrank war. (Diese Aufnäher sind mühevoll, halten nicht und sehen so richtig gut meist ja auch nicht aus.)
    Also:
    Es gibt bei uns seit langer Zeit Schulhosen und Draußenspielhosen. Die liegen sogar in verschiedenen Regalfächern. Der Sohn hat die Verantwortung übertragen bekommen, nach der Schule vor dem Rausgehen ohne dass ich etwas sagen muss eine "Draußenspielhose" anzuziehen. Ich habe mit ihm darüber gesprochen warum, und er versteht es natürlich. Und jetzt hat er es verinnerlicht, denkt von allein dran, sogar wenn ein Freund ihn abholt: "Warte, ich muss noch eine Draußenspielhose anziehen." In dieser Frage sind wir also mittlerweile entspannt. Klappt auch - mit wenigen Ausnahmen - bei Schuhen: Bobbycarschuhe. Er fährt mit seinen 8 Jahren nämlich immer noch ...
    Lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Uta,

    das ist bei uns mittlerweile ähnlich, obwohl ich ihm auch keine guten Hosen mehr anziehen kann wenn er in den Kindergarten geht, da entstehen ja auch Löcher. also gibt es nur noch zu Innen-Besuchen gute Hosen an, da kann nicht so viel passieren :-) ich hole auch meist auf Kleidermärkten die Sachen, aber wie du schon sagst, auch bei diesen Sachen ist es einfach ärgerlich wenn eine Hose nur 2 mal angezogen werden kann. ich habe nun fast überall Aufbügler drauf, die dann wenigstens noch ein paar Wochen halten bis sie ganz durch sind. Lina war da bis jetzt noch recht verschleißfrei, aber seit dem Kindergarten fängt es bei ihr auch langsam an.
    Heute haben mir die Kinder übrigens einen neuen Hausbewohner präsentiert "Herr wir machen nix" :-)) Ich habe festgestellt, wenn dieser Herr ins Spiel kommt sollte man doch schleunigst gucken gehen.

    Liebe Grüße
    Rina

    AntwortenLöschen